Der Kampf um den Kaffeemarkt kennt keine Pause: Der kalifornische Kaffeeröster und Fachhändler Blue Bottle Coffee, an dem Nestlé vor gut einem Jahr die Mehrheit übernommen hat, könnte laut einem Pressebericht schon bald in Europa den Markteintritt wagen. Wie die „Financial Times“ am Montag berichtet, hat sich der Nestlé-Manager Marco Settembri bei der Eröffnung der ersten Starbucks-Filiale in Italien, im ehemaligen Hauptgebäude der Post in Mailand, dahingehend geäußert. Blue Bottle Coffee ist heute vor allem in den USA und Japan aktiv.

Auf das Kaffeegeschäft legt der Nestlé-Konzern, zu dem die Marken Nespresso und Nescafe zählen, ein großes Augenmerk. Nestlé will gegenüber dem Konkurrenten JAB, aber auch Mitbewerbern in China, im Kaffeegeschäft an Boden gewinnen. Erst im vergangenen Mai hatten Nestlé und Starbucks einen Deal zur Vermarktung sämtlicher Konsum- und Gastronomieprodukte des amerikanischen Kaffeegiganten durch Nestlé im Umfang von 7,2 Milliarden US-Dollar getroffen.

Es handle sich um einen langfristig angelegten Deal, sagte Settembri weiter. Dabei sei der chinesische Markt, wo Starbucks alle 15 Stunden eine neue Kaffeebar eröffne, der Schwerpunkt der Vereinbarung, so der Nestlé-Chef der Region Europa, Mittlerer Osten und Nordafrika.

Mit Material vom Bloomberg, handelszeitung.ch, yumda.de — 10/2018