Blue Bottle Coffee ist eine hippe US-Edelkaffee-Kette mit rund 30 Cafés in den USA und Japan. Damit steigt mit Nestlé einer der größten Kaffeeproduzenten der Welt nach „Nespresso“ und „Nescafé“ auch ins Aufbrühen von Kaffee ein.
Der weltgrößte Lebensmittelhersteller Nestlé ist eine Hausnummer im Kaffeegeschäft. Der Konzern mit Sitz im Schweizer Vevey ist bekannt für „Nespresso“ Kaffee-Kapseln und löslichen „Nescafé“. Mit der Übernahme einer Mehrheitsbeteiligung an Blue Bottle Coffee steigt das Unternehmen auch in das Aufbrühen von Kaffee ein. Das US-Unternehmen röstet und vertreibt nämlich nicht nur Kaffee, sondern betreibt auch knapp 30 Cafés in US-Großstädten und in Japan. Bis Ende des Jahres soll die Zahl der Cafés auf 55 steigen.

Bono investierte in Blue Bottle Coffee
Blue Bottle Coffee verkauft außerdem auch Fertiggetränke. Die Edelkaffee-Marke mit Sitz in Oakland in Kalifornien soll auch unter dem Dach von Nestlé weiterhin als selbstständiges Unternehmen tätig sein. Blue Bottle Coffee gilt als hippe Kultmarke für anspruchsvolle Kaffeetrinker.
Berühmte Startup-Gründer und Prominente investierten bisher in die Firma – etwa der WordPress-Gründer Matt Mullenweg, der U2-Sänger Bono oder der Schauspieler und „30 Seconds to Mars“-Sänger Jared Leto.

Kaufpreis: Eine halbe Milliarde US-Dollar?
Was sich Nestlé den Einstieg bei Blue Bottle Coffee kosten lässt, wurde nicht mitgeteilt. Die Financial Times schätzt einen Kaufpreis von etwa einer halben Milliarde US-Dollar für die erworbenen 68 Prozent.

10/2017